Kolping

Adolph Kolping und die Kolpingsfamilien

Unser Kolpingverband geht auf unseren Gründer Adolph Kolping zurück.

Adolph Kolping wurde am 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln geboren. Als viertes Kind eines Schäfers wuchs er in sehr bescheidenen Lebensverhältnissen auf. Da die familiären Verhältnisse den Erwerb einer höheren Bildung, trotz Eignung und Neigung, nicht zuließen, besuchte Adolph Kolping die Volksschule. Danach erlernte er das Schuhmacherhandwerk und war insgesamt zehn Jahre lang in diesem Beruf tätig. Mehr und mehr setzte sich bei ihm der Wunsch durch, die insgesamt als sehr unbefriedigend empfundenen Lebensverhältnisse aufzugeben. Im Alter von 23 Jahren wagte er den entscheidenden Schritt: Kolping gab seinen Beruf auf und wurde wieder Schüler auf dem Marzellengymnasium in Köln. Die Schule absolvierte er mit ungeheurer Energie in der kürzestmöglichen Zeit. Dabei war er durch Krankheit und die notwendige Sorge um den eigenen Lebensunterhalt stark in Anspruch genommen. In diesen Jahren entschloss sich Kolping Priester werden zu wollen. Im Sommer 1841 begann er sein theologisches Studium in München, das er später an der Bonner Universität und im Kölner Priesterseminar fortsetzte. Die Priesterweihe empfing Adolph Kolping am 13. 4. 1845 in der Kölner Minoritenkirche.

Das Kolpingwerk Deutschland ist ein Verband von engagierten Christen, offen für alle Menschen, die auf der Grundlage der Frohen Botschaft Jesu Christi und der christlichen Gesellschaftslehre unsere Welt mitgestalten wollen. Jesus Christus ist unser Leitbild, Adolph Kolping unser Vorbild.

Als demokratisch verfasster katholischer Sozialverband nehmen wir aktiv gesellschaftliche und politische Mitwirkungsmöglichkeiten wahr. Unser Engagement geschieht ehrenamtlich. Dem Kolpingwerk in der Erzdiözese Berlin gehören 1.056 Mitglieder in 51 örtlichen Kolpingsfamilien an. Diese gliedern sich auf regionaler Ebene in fünf Bezirksverbänden. Die Kolpingsfamilien verstehen sich als Bildungs- und Aktionsgemeinschaften, in denen Menschen Orientierung und Lebenshilfe erfahren und sich solidarisch für andere einsetzen. Geselligkeit hat bei uns einen hohen Stellenwert.

Unsere Kolpingsfamilie Biesdorf/Marzahn wurde vor 37 Jahren gegründet und besteht jetzt aus 28 Mitgliedern.  Wir treffen uns 2x im Monat, und das abwechselnd in Marzahn und Biesdorf. Unsere Abende sind teils thematisch vorbereitet.

Eingeladen zu unseren Abenden sind immer interessierte Gemeindemitglieder. Im Foyer unserer Pfarrkirche liegen meistens ein paar unserer Halbjahresprogramme zum Mitnehmen aus.

Meinrad Stenzel, Vorsitzender

 

 Kolping-Programm zum Herunterladen


Termine der Kolpingsfamilie Biesdorf/Marzahn

Donnerstag31.10.19:00 Uhr, in Biesdorf
"Schutz von Senioren vor Kriminalität"
Polizei-LKA Berlin gibt Informationen über Präventationsmaßnahmen
Sonntag03.11.15:00 Uhr, St. Hedwig-Friedhof Ollenhauer Str., Reinickendorf
Gräbersegnung des Diözesanvervandes u.a. am Grab für unsere
verstorbenen Kolpingmitglieder
Donnerstag14.11.19:00 Uhr in Marzahn Hl. Messe für unsere verstorbenen Kolpingmitglieder
anschl. berichtet Diakon Podschun über seine Berufung zum Priester
Donnerstag28.11.Besuch des Deutschen Technikmuseums Berlin
13:45 Uhr, Treffpunkt: U Bhf Möckernbrücke U1/U3
unten am Ausgang Richtung Technikmuseum
Donnerstag05.12.19:00 Uhr in Biesdorf, Hl. Messe aus Anlass des Kolpiggedenktages
anschl. Adventsfeier
Donnerstag09.01.202019:00 Uhr in Biesdorf
3. Themenabend "Die Schöpfung bewahren" "Was können wir tun"
Referent: N.N.
Donnerstag23.01.19:00 Uhr Hl. Messe in Marzahn
anschl. Jahreshauptversammlung